Weitere Forderungen:
Truppenstationierungsvertrag kündigen – Stopp DEFENDER 2020
NATO raus aus Deutschland – Deutschland raus aus der NATO
UND SCHÜTZT UNSER GRUNDGESETZ!
Termin bleibt: 30. Mai 2020 BERLIN 11:59 Uhr
   
Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutz

Fragen & Antworten „Kündigt RAMSTEIN Air Base“

 
Seit dem 15.12.2019 ist „Kündigt RAMSTEIN Air Base“ online, und wir haben uns über sehr viel positive Resonanz – online wie offline – gefreut. Seitdem kamen aber auch schon einige Fragen auf, die wir gerne hier beantworten möchten.
 
Wie kam es zur Kampagne „Kündigt RAMSTEIN Air Base“ ?
Alljährlich findet an der US-amerikanischen Airbase Ramstein ein Zeltlager mit Reden, Diskussionen, Demonstrationen und Musik statt.  Dass man Ähnliches eigentlich in Berlin abhalten müsse, dem Sitz unserer Bundesregierung, spukte schon lange in unseren Köpfen. Das Interview, das Kilez More mit Ken Jebsen führte, gab den Anstoß – das war sozusagen die Initialzündung für die Veranstaltung am 30.5.2020 in Berlin.


 
Hat „Kündigt RAMSTEIN Air Base“ etwas mit „Stopp Air Base Ramstein“ zu tun oder ist es eine Konkurrenzveranstaltung?
„Kündigt RAMSTEIN Air Base“ ist definitiv keine Konkurrenz zur Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“, dazu ist uns die Sache viel zu wichtig. Aber nach 5 Jahren in den Wäldern von Ramstein war es aus unserer Sicht eben an der Zeit, den Protest zusätzlich in die Hauptstadt zu holen, denn dort muss die Kündigung ausgesprochen werden. Einer unserer Initiatoren ist auch bei „Stopp Air base Ramstein“ aktiv mit dabei, die meisten von uns waren auch schon vor Ort im Camp oder auf den Demos. Wir werden die Gelegenheit in Berlin nutzen, für das Camp und die Veranstaltungen rund um Kaiserslautern Werbung zu machen. Es geht uns ja allen um die Schließung der Airbase. Je mehr, je intensiver der Protest, desto besser.
 
Die Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ will auch am 30. September 2020 in Berlin eine Veranstaltung organisieren. Soll denen das Wasser abgegraben werden?
Nein – im Gegenteil! Als wir vor einigen Monaten mit den Vorbereitungen begannen, war uns das noch nicht bekannt. Wir werden auch diese Veranstaltung nach Kräften unterstützen. Uns ist es aber wichtig, den „Friedenssommer 2020“ schon vor den Veranstaltungen in Ramstein zwischen dem 5. und 12. Juli und Pax-Terra-Musica, vom 23. - 26. Juli 2020 in Friesack, zu starten.
 
Was heißt „Friedenssommer 2020“?
Wir haben an den Friedenswinter 2014 / 2015 gedacht, als Eugen Drewermann vor dem Schloss Bellevue seine fantastische Rede gehalten hat. Es kann gar nicht genug Veranstaltungen geben, um darauf hinzuweisen, was hier läuft.

Wer steckt hinter „Kündigt RAMSTEIN Air Base“?
Hinter der Kampagne stecken Menschen, die schon seit Jahren in der Friedensbewegung aktiv sind. Namentlich sind das Andrea Drescher, Michael Kottwitz (Mitsch Kotten), Andreas Mertens, Rudolph Reddig, Silke Volgmann, Norbert Voß und Diana Wille. Angemeldet wurde die Veranstaltung von Andreas Mertens zunächst für 5.000 Teilnehmer. Wir kennen uns von verschiedenen Aktionen wie Mahnwachen, Stopp Ramstein, Pax Terra Musica oder den Friedensfahrzeugen und uns verbindet ein Ziel – frei nach Willy Brandt - :„Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.“
 
Welche Organisationen  sind bei „Kündigt RAMSTEIN Air Base“ vertreten?
Keine. Und das ist Absicht. Sobald Organisationen oder Parteien ins Spiel kommen, beginnt die „Ausgrenzeritis“. Der will nicht mit denen, wenn „die“ kommen, kommen „wir“ nicht. Bei „Kündigt RAMSTEIN Air Base“ wollen Menschen den Verantwortlichen in Berlin deutlich machen, dass Ramstein nicht gewollt ist.
 
Ist bei Euch jeder willkommen? Grenzt Ihr Euch nicht ab?
Willkommen ist ausdrücklich jeder. Wir stehen für das im Grundgesetz verbriefte Recht auf freie Meinungsäußerung, denn wir sind davon überzeugt, dass wir alle in der gegenwärtigen Situation von Gesellschaft und Erde aufstehen und zusammenstehen müssen. Nicht sollten, sondern müssen. Aber wir dulden auf unserer Demonstration keine Verbreitung von nationalistischen, chauvinistischen, rassistischen, antideutschen, diskriminierenden oder gar gewaltorientierten Inhalten. Weder durch Fahnen oder Flyer noch in Ansprachen. Hetzern gegen andere Menschen oder gegen die Meinungen anderer Menschen werden wir entschieden entgegentreten. Allerdings reden alle in ihrem eigenen Namen; eine Gedankenkontrolle wird bei uns nicht stattfinden!

Und da wir in Bezug auf Parteien immer wieder gefragt wurden: Wir grenzen uns gegen alle Parteien ab, die eine Stationierung der US-Soldaten in Deutschland befürworten, sich nicht für den Austritt Deutschlands aus der NATO einsetzen und sich nicht für einen Frieden mit Russland engagieren. Das gilt insbesondere für alle im Bundestag vertretenen Parteien angefangen von der AFD, über CDU/CSU, FDP, SPD und Grüne, sowie ebenfalls Teile der Partei Die Linke.

Das bedeutet, dass wir Politiker dieser Parteien nicht ausgrenzen, sondern sie zur Teilnahme an unserer Demonstration auffordern! Sofern sie unsere Ziele (keine Gedankenkontrolle, keine Parteiideologie) teilen und durch Verzicht auf politische Eigenwerbung als Mensch demonstrieren, dass Frieden für uns alle das wichtigste Thema darstellt, sind sie ausdrücklich willkommen.
 
Wer steht bei „Kündigt RAMSTEIN Air Base“  auf der Bühne?
Die Redner und Musiker werden gerade eingeladen, die Moderatoren zeitnah bekanntgegeben. Alle weiteren Informationen wie der Demoverlauf und der Ort der Kundgebung in Berlin folgen nach und nach über unsere Webseite und auf Facebook, Telegram und Twitter.
 
Wer finanziert euch?
Niemand. Wir haben keinen Sponsor in der Hinterhand. Wir bringen eigene Mittel ein, hoffen auf kostengünstige Zuarbeiten und natürlich ein paar Spenden.
 
Sind im Nachgang zur Demo weitere Aktionen geplant, und wenn ja, welche?
Ja – wir haben einige Ideen. Aber einen Schritt nach dem anderen. Jetzt konzentrieren wir uns erst mal auf die Veranstaltung am 30.05.2020 in Berlin
 
Warum wird nicht der Austritt aus der NATO gefordert?
Das Thema der NATO Kriege und Deutschlands Mittäterschaft wird von uns, sowie verschiedenen Partnern vor Ort auf der Kundgebung natürlich auch angesprochen und ein Austritt Deutschlands aus dem Militärbündnis ebenfalls beworben werden. Unser Orga Mitglied Michael (Mitsch) ist hier u.a. im Rahmen der Friedensbewegung bundesweite Koordination seit Jahren aktiv.
Der Austritt Deutschlands aus der NATO ist im gesamten Orga-Team Konsens – aber wir fordern in einem konkreten ersten Schritt eben die Kündigung der Ramstein Air Base.
 
Warum keine Fahnen und sonstige Symbole
Uns alle verbindet der Gedanke des Friedens – und jeder Mensch, dem der Frieden am Herzen liegt, – ist uns herzlich willkommen. Um jedwede Spaltung zu verhindern haben wir uns entschieden, auf alle Symbole zu verzichten, die für etwas anderes stehen als Frieden.
Wir stellen einen großen Banner zur Verfügung auf dem alle Nationen der Welt vertreten sind - denn alle Länder sind Opfer des Krieges. Wir setzen mit "ausschließlich Friedensfahnen" ein Zeichen für Frieden und gegen den Krieg von deutschem Boden aus.
Das gleiche gilt für Flyer und Zeitungen, welche nicht das Thema Frieden enthalten. Bitte unterlasst eine Verteilung.
 
Was kann man tun, um „Kündigt RAMSTEIN Air Base“ zu unterstützen?
Weist euer persönliches Umfeld auf den Termin in Berlin hin. Mobilisiert Menschen. Verteilt unsere Homepage www.kuendigtramsteinairbase.de und teilt unsere Facebook-Seite. facebook.com/kuendigtramsteinairbase. Wer Flyer oder Aufkleber haben möchte, um diese zu verteilen, kann sich an kontakt@kuendigtramsteinairbase.de wenden.
 
Wer noch Fragen hat – schickt sie uns. Wir melden uns mit Antworten zurück. Versprochen!

 

   

 

 

Sitemap